Zuchtziele



Zuerst Gesundheit und Wesen, danach der Rassestandard


Jeder Züchter hat eine Idealvorstellung von den Eigenschaften eines Hundes seiner Rasse, der er im Laufe seiner züchterischen Bemühungen möglichst nahe kommen möchte. Das sind je nach Ansprüchen des Züchters mitunter hochgesteckte Ziele, die nicht von heute auf morgen erreicht werden können. Aber wie heißt es so schön: "der Weg dahin ist das Ziel" und dieser Weg ist mitunter doch sehr steinig und mühsam. Wer jedoch konsequent ist, selbstkritisch immer wieder sein eigenes Handeln überdenkt und offen für neue Erkennnisse und Methoden ist, dabei nie die ihm übertragene Verantwortung für seine Hunde vergisst, der wird am Ende doch für seine Bemühungen belohnt werden.

Auch wir streben ein bestimmtes Idealbild an, dem wir von Generation zu Generation immer ein wenig näher kommen. Den perfekten Hund gibt es natürlich nicht, aber wir arbeiten daran :-) Allen unseren Verpaarungen gehen Gedanken voraus, was wir bei der nächsten Generation hervorheben, fördern, erhalten und verbessern möchten. Dabei haben wir ganz klare Schwerpunkte, die für uns absolute Priorität haben:

GESUNDHEIT

Die Optimierung der Gesundheitswerte unserer Hunde ist für uns nicht nur eine züchterische Aufgabe, es ist DIE züchterische Aufgabe schlechthin und für uns eine Selbstverständlichkeit. Nur ein gesunder Hund kann ein unbeschwertes und erfülltes Leben mit seiner Familie erleben, das ist sowohl für den Hund als auch für seine Familie von großer Bedeutung.

Nun sind wir nicht "Gott", wir haben auch keine Kristallkugel, um alle möglichen Erkrankungen eines Hundes im Voraus zu sehen, aber wir haben Mittel und Methoden, um viele erbliche Belastungen und damit einher gehende Erkrankungen schon mit der Wurfplanung auszuschließen. Das beginnt schon mt der Auswahl der Elterntiere. Nur Hunde, die frei von Skeletterkrankungen wie Hüftdysplasie und Ellenbogendysplasie sind, die einwandfreie Ergebnisse aller weiteren klinischen Untersuchungen aufweisen und die ein komplettes genetisches Screening für die gängigen Erbkrankheiten des Collies aufweisen, kommen für uns als Zuchthunde in Betracht. Im Detail sind das folgende Untersuchungen: (Wem alle diese Abkürzungen nicht geläufig sind, der kann eine einfache Erläuterung unter "ERBGESUNDHEIT" nachlesen)

  • Augenuntersuchung eines anerkannten Ophthalmologen vom DOK, frei von mittlerer u. schwerer CEA, PRA u. KAT
  • röntgenologische Untersuchung auf HD und ED
  • DNA-Profil
  • genetische Tests auf MDR1, DM, PRA, GCS und CEA.
  • intensiver Gesundheitscheck bzgl. möglicher Erkrankungen der inneren Organe (Herz, etc.)


Mit dem Wissen um die Ergebnisse der Gentests der Eltern werden nur Verpaarungen vorgenommen, die keine Gesundheitsschäden für die daraus entstehenden Welpen vermuten lassen. Mind. ein Elternteil ist genetisch frei von MDR1, DM, GCS und PRA, was bezüglich dieser Erkrankungen nur klinisch gesunde Welpen hervorbringen kann.


Bei jeder Verpaarung wird mittels Berechnung des Ahnenverlustkoeffizienten der Inzuchtgrad ermittelt und zu enge Verpaarungen werden ausgeschlossen. Inzestverpaarungen sind generell indiskutabel. Zur Blutauffrischung setzen wir regelmäßig US-Importhunde ein. Weiterhin verpaaren wir auch Kurz- und Langhaarlinien miteinander (ausserhalb von Europa eine gängige Zuchtmethode beim Collie) sowie mitunter die Farben Sable Merle und Blue Merle mit Sable und Tricolor. So erhalten wir die genetische Vielfalt der Rasse.

Während der Aufzuchtphase hier bei uns werden die Welpen schon genetisch getestet und klinischen Untersuchungen unterzogen:

  • Augenuntersuchung eines anerkannten Ophthalmologen vom DOK 
  • bekannter MDR1-Status (klinisch und/oder genetisch frei)
  • bekannter GCS-Status (klinisch und genetisch frei)
  • bekannter PRA-Status (klinisch und/oder genetisch frei)
  • bekannter  Status für den Hochrisikofaktor für DM (klinisch u./o. genetisch frei)
  • DNA-Profil
  • genetisches Abstammungsgutachten (Elternschaftstest)
  • mehrfache Entwurmungen
  • Erstimpfung gegen Parvovirose, Hepatitis. Staupe, Leptospirose und Virushusten
  • aktuelles Gesundheitszeugnis bei Übergabe (nicht älter als drei Tage)

 

Damit haben wir unsere Möglichkeiten nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft ausgeschöpft. Ein Restrisiko für Erkrankungen anderer Art bleibt natürlich, aber die häufigsten Erbkrankheiten der Rasse Collie haben wir ausschließen können und damit die Basis für ein langes unbelastetes Hundeleben geschaffen.

Um auch weitherin auf dem aktuellsten Stand zu bleiben und Forschungen im Bereich der Erkrankungen des Hundes/Collies zu ermöglichen, unterstützen wir die Collie Health Foundation und die Gesellschaft zur Förderung kynologischer Forschung e.V. mit unserer Mitgliedschaft und zusätzlichen Spenden.

 

WESEN

Charakter, Intelligenz, Sensibilität, Teamgeist und eine enge persönliche Bindung zu seinen Bezugspersonen machen das Wesen des Collies aus. Unser Zuchtziel ist ein belastbarer Famlienhund, absolut alltagstauglich, freundlich und ohne Aggression. Ruhig und entspannt im Haus, agil und unternehmungslustig, wenn es darauf ankommt. Bereit für lange Spaziergänge ebenso wie für Hundesport oder "Power-Couching" auf dem heimischen Sofa. Umsichtig im Umgang mit Kindern und anderen tierischen Mitbewohnern oder auch Personen mit körperlichen oder geistigen Handicaps. Ein Allrounder der sich anpasst und der zuverlässig ist, der die Nähe seiner Familie liebt und braucht. Für wesensfeste Welpen braucht es wesensfeste Eltern. Daher werden alle unsere Hunde vor dem Zuchteinsatz einem Mental Test unterzogen. Dort werden sowohl in Alltagssituationen, als auch in gestellten Stressituationen die Reaktionen des Hundes getestet. Nur wer ein einwandfreies Wesen hat, findet bei uns als Zuchthund Verwendung. Jeder unserer Hunde hat natürlich individuelle Charaktereigenschaften und daraus resultierende Beschäftigungsmöglichkeiten, die wir gezielt fördern. So sind einige unserer Hunde ausgebildete Therapiebegleithunde  und/oder Schulbesuchshunde. Ein anderer Teil ist eher bewegungsfreudiger und wir betreiben mit ihnen Hundesport wie z.B. Cani Cross oder Agility. Ganz egal, in welchen Lebensituationen sie uns begleiten - sie sind immer freudig und selbstsicher mit dabei.

RASSESTANDARD

Obwohl die Ausstellungsqualität eines Hundes bei uns nicht im Vordergrund steht, verfolgen wir nach Gesundheit und Wesen auch das Ziel, einen standardgerechten und optisch reizvollen Hund mit hervorragendem Körperbau zu züchten. Bindend ist für uns der Rassestandard für Amerikanische Collies des CfAC e.V., der an den Standard für Amerikanische Collies des Urprungslandes USA angelehnt ist. Unsere Hunde sind bezüglich Größe und Gewicht im Endmaß, Rüden mit 65 cm und 32 kg Gewicht sind keine Seltenheit. Auch die Hündinnen sind mit durchschnittlich 60 cm Schulterhöhe und 28 kg recht groß und kräftig. Wir gehen in der Regel nur einmal im Jahr auf eine Ausstellung, doch zeugen Pokale, Titel und Championate unserer Zuchthunde und Nachzuchten davon, dass wir diesem Ziel recht nahe gekommen sind ;-)

 

Wir überprüfen den Erfolg und die Umsetzung unserer Zuchziele regelmäßig in Form einer umfassenden "Nachzuchtbewertung". Per Fragebogen werden Entwicklung, Gesundheit, äußeres Erscheinungsbild und Temperament eines jeden Welpen ermittelt und in einer Studie ausgewertet. Darüber hinaus freuen wir und über jedes Feedback, jedes Bild und jeden Besuch, bei denen wir etwas über die Entwicklung unserer Welpen erfahren. Spätestens bei den regelmäßig stattfindenden Welpentreffen können wir uns persönlich von der Entwicklung unserer Würfe überzeugen. So bleiben wir immer "am Ball" und passen unsere Ziele und Schwerpunkte den aktuellen Gegebenheiten an. Das alles ist und natürlich nur durch die Mithilfe der vielen Familien unserer Welpen möglich, denen wir hier ausdrücklich unseren Dank aussprechen möchten!