Kleine Historie


Annika mit ihrem Vater Caro

Zu unserem ersten Collie sind wir buchstäblich gekommen, wie die Jungfrau zum Kind
J Eigentlich wollte ich auf einem Reiterhof ein Shetlandpony kaufen, gefahren bin ich dann mit einem dreijährigen Collierüden. Er hieß "Caro von Schlüsselburg". Mit ihm fing alles an. Wir besuchten eines Tages aus einer Laune heraus eine Ausstellung mit ihm, und er gewann dort – für uns völlig überraschend – alle Preise. Andere Colliezüchter traten an uns heran und fragten, ob er als Deckrüde zur Verfügung stehen würde. Nach diversen Gesundheitsuntersuchungen wurde er dann 1997 zuchttauglich geschrieben und beglückte fortan die Colliedamenwelt. Wir besuchten alle seine Würfe und so kam langsam der Wunsch nach einem eigenen Wurf von ihm auf. So wurde er der Vater unseres A-Wurfes 1998. Aus dem Wurf haben wir unsere "Annika" behalten.


Annika mit 10 Jahren

2002 hatten wir mit ihr einen Rekordwurf: 12 putzmuntere Colliewelpen, darunter die ersten vier WEIßEN Collies, die in Deutschland offiziell gezüchtet wurden. Unser späterer Zuchtrüde "Heatherland’s White Cherokee" war einer von ihnen. Im selben Jahr fuhren wir in die Staaten, um uns unseren Traum von einer weißen US-Hündin zu verwirklichen. Wir kamen wieder mit unserer "Heatherland’s White Maid of the Mist Niagara", kurz GRACIE genannt. Aus Gracies zweitem Wurf haben wir 2005 die Hündin "Heatherland’s White Hazel" und aus ihrem letzten Wurf 2008 "Heatherland’s Keltic Prince" behalten.

In den nächsten Jahren folgten weitere US-Importe, die mit ihren Linien unsere Zucht bereichern. 2007 kam unsere weiße Hündin "Special Velvet Sno White" aus Boston zu uns, kaum 6 Monate später folgte "Special Design by Glasgowhill". Die züchterische Bekämpfung der MDR1 Erkrankung ist uns sehr wichtig, daher planten wir 2008 den Erwerb eines rein amerikanischen, genetisch freien Rüdens, der nur gesunde Welpen zeugen kann. Wir suchten und fanden nicht nur einen Rüden, sondern zwei :-) Heatherland's Keltic Prince wurde bei uns geboren, nach einer "Liason" seiner Mutter Gracie mit einem rein amerikanischen Rüden aus Dänemark. Er bekam "Verstärkung" durch unseren US-Importrüden "VAN-M Opus". Opus ist nicht nur genetisch frei von MDR1, sondern auch von der Collie Eye Anomaly (CEA-CH).  Da gesunde Gene dominant sind, zeugt er nur Welpen, die frei sind von MDR und CEA!! Damit haben wir einen lange erstrebten, wichtigen Meilenstein in unserer Zucht erreicht. Erbkrankheiten dauerhaft "in den Griff" zu bekommen ist für uns Zuchtziel Nr. 1, um unserer Verantwortung unseren Welpen und Welpenkäufern gegenüber gerecht zu werden. Opus blieb nicht der der letzte Import, 2010 folgten "Northern Classic Kiss Me I'm Irish" und seine Halbschwester "Heatherland's Minnesota Gold'n Girl", zuletzt 2012 "First Frost of Netiv Ha'Ayit".

US-Importe:

                     
Heatherland's W. Maid of t. Mist Niagara   Special Velvet Sno White
     
   
Special Design by Glasgowhill   Van-M Opus 

 

                     
Northern Classic Kiss Me I'm Irish   Heatherland's Minnesota Gold'n Girl
     
   
 Int. Ch. First Frost of Netiv Ha'Ayit    


Aus unseren eigenen Würfen haben wir einige der vielversprechendsten Hündinnen behalten. Von unserem Rüden Prince stehen uns drei wunderschöne Töchter zur Verfügung, von Opus ebenfalls drei. Unserer Kurzhaarhündin "Lucy" vererbt einen hervorragenden Typ und Charakter, so sind ihre Töchter "Rhapsody" (Urmel), "Romy" und hoffentlich bald auch "Eloise" die Hoffnungsträger für unsere Zucht. Hinzu kommt noch unsere Prinzentochter "Christelle", die die Linien von Opus und Prince in wunderschöner Weise verbindet.

Eigene Nachzucht:

                     
Int. Ch. Heatherland's White Cherokee   Heatherland's White Hazel
     
   
Heatherland's Jade   Int. Ch. Heatherland's Keltic Prince 

 

                     
Int. Ch. Heatherland's White Romance   Heatherland's Noble Amber
     
 
Int. Ch. Heatherland's Rhapsody in Blue   Heatherland's Lovely Lucille

 

                     
Heatherland's Darleen   Heatherland's Christelle
     
   
Heatherland's Eloise    


Um eine Zucht erfolgreich weiter entwickeln zu können, muss man in der Lage sein, überaus vielversprechende Welpen für die spätere Zucht behalten zu können, um mit ihnen züchterisch weiter zu arbeiten. Da wir aber der Auffassung sind, dass jeder Hund ZUERST ein Familienmitglied, und DANACH in zweiter Linie ein Zuchthund ist, würden wir 6-7 Collies oder gar mehr einfach nicht mehr gerecht werden. Jeder Hund braucht seine Aufmerksamkeit und Zuneigung, das ist mit so vielen Hunden nicht mehr gewährleistet. Also haben wir nach einer Lösung gesucht und uns dafür entschieden, einige unserer Hunde bereits als Welpen an gut befreundete Familien abzugeben, wo sie als Einzel- oder Zweithunde im Mittelpunkt stehen und nichts vermissen. Für die Hunde und uns ist das die optimale Lösung. Wenn diese für uns so wichtigen Zuchtanwärter später bei uns in die Zucht gehen, siedeln die Hündinnen, die uns und unser Rudel auf Grund der direkten Nachbarschaft ja sehr gut kennen, für die drei Monate des Zuchteinsatzes zu uns und kehren danach wieder in ihre Familien zurück. Falls ein Welpe später die Zuchttauglichkeit nicht erreicht, haben wir zwar einen Hund verschenkt, aber für den Hund hat es keine weiteren Folgen. Er ist und bleibt bei seiner Familie. Das ist der Grund, warum die Rüden Opus, Frostie und Prince, sowie die Hündinnen Romance, Queens Maid und Darleen zwar zu unseren Zuchthunden gehören, aber nicht dauerhaft bei uns leben. Sie haben ihre eigenen Familien. Auch die züchterisch nicht mehr aktiven Senioren Cherokee, Irish, Velvet, Bella, Amber und Jade leben weiterhin in ihrem Familien und werden dort bestens betreut. Ohne die Hilfe und Unterstützung dieser Familien wären wir nicht in der Lage, unser Zuchtprogramm so umfassend und effektiv umzusetzen, daher an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an alle!

                       
Monika mit Gracie   Gesa und Opus
     
     
Angie, Michael und Prince   Barbara und Darleen 

 

                       
Anja mit Frostie und Kumpel Jack   Regina und Romy
     
   
Martina und Ginger   Monika mit Irish und Velvet